Pluspatient - das Ärzteportal von Patienten für Patienten

Pluspatient - das Ärzteportal von Patienten für Patienten

PlusPatient Finde uns
auf Facebook

facebook.com/PlusPatient

Expertensprechstunde:

Günstiger Zahnersatz

Der Zahnarzt Dr. Magunski aus Düsseldorf beantwortet uns im Rahmen dieser Expertensprechstunde Fragen von Patienten.

 

> zum Experten-Profil von Dr. Andre Magunski

Spezial: Günstiger Zahnersatz

Auf günstigen Zahnersatz spezialisierte Behandler finden Sie auf unserem Partner-Portal Zahnarzt-Arztsuche.

günstiger Zahnersatz
Banner Image

Ich habe früher öfter Anzeigen mit "Zahnersatz zum Nulltarif" gelesen. Funktioniert das überhaupt?

Zahnersatz ohne Zuzahlung des Patienten ist grundsätzlich möglich, aber nur im Ausnahmefall.

Es handelt sich dabei um die sogenannte "Regelversorgung" der gesetzlichen Krankenkassen. Darunter ist meist eine unverblendete Nicht-Edelmetall(NEM)-Krone für den Seitenzahnbereich zu verstehen, die Sie  ohne Zuzahlung erhalten können, wenn Sie Ihr Bonusheft über zehn Jahre regelmäßig geführt haben.

Wenn Sie sich für die "Zahnkrone zum Sparpreis" entscheiden sollten, die entweder in günstigen deutschen Labors oder im Ausland gefertigt wird, ist Ihr Zuzahlungsanteil aber deutlich geringer. So können Sie tatsächlich bis zu etwa 80% Ihrer Zuzahlungskosten einsparen.

Ich bin alleinerziehende Mutter, normale Kassenpatientin, und brauche dringend eine Krone. Mein Zahnarzt hat mir einen Heil- und Kostenplan geschickt. Damit müsste ich fast 500 € zuzahlen. Das kann ich mir beim besten Willen nicht leisten. Was kann ich da tun?

Genau für Patienten in Ihrer Situation wurde die Initiative "Zahnkrone zum Sparpreis" vom Netzwerk PlusPatient ins Leben gerufen. Wenn Ihr Zahnarzt keinen günstigen Zahnersatz anbietet, schauen Sie doch einfach mal in die Ärztesuche auf PlusPatient oder rufen Sie kostenfrei bei PlusPatient an:  0800 - 100 43 55.

Sie finden bestimmt einen Zahnarzt in Ihrer Nähe, der günstigen Zahnersatz anbietet.

Ich bin 42 Jahre alt und bekomme ALG II (Hartz IV). Ich brauche dringend neue Zähne, weil meine Zähne vorne im Oberkiefer schon lose sind. Aber mit ALG II ist das wegen des Eigenanteils, den man selbst tragen muss, gar nicht zu bezahlen. Haben Sie einen Rat für mich?

Wenn Sie ALG II beziehen, greift bei Ihnen die Härtefallregelung der gesetzlichen Krankenkassen und Sie bekommen den doppelten Festzuschuss zu Ihrem Zahnersatz. Diese Regelung gilt auch für Beschäftigte mit sehr geringem Einkommen. Sie müssen aber vor der Zahnarzt-Behandlung bei Ihrer Krankenkasse einen Antrag stellen, dem die Krankenkasse erst entsprechen muss. Dann können Sie eine Regelversorgung womöglich sogar ohne eigene Zuzahlung erhalten, sofern Sie Ihr Bonusheft über zehn Jahre regelmäßig geführt haben.

Meine Frau und ich sind in Rente und kommen ganz gut zurecht. Bei ihr steht aber jetzt eine neue Prothese an.
Wir sind schon sehr an preiswertem Zahnersatz interessiert, denn horrende Zahnarztrechnungen können wir als Rentner gar nicht bezahlen. Jetzt habe ich gelesen, dass der preiswerte Zahnersatz immer aus dem Ausland kommt. Ist das denn überhaupt Qualität?

Preiswerter Zahnersatz muss nicht unbedingt im Ausland hergestellt werden. Auch deutsche Labore bieten Zahnersatz zu durchaus günstigen Preisen an.

Und für den im Ausland gefertigten Zahnersatz gilt: auch das ist wirkliche Qualitätsarbeit. Denn der Zahnersatz wird mit CE-geprüften Materialien unter Aufsicht von deutschen Zahntechnikermeistern in den Auslandslaboren gefertigt. Diese Labore sind oft vom deutschen TÜV nach EU-Bestimmungen zertifiziert worden.
Außerdem wird jeder Zahnersatz noch einer strengen Endkontrolle in Deutschland unterzogen, bevor er an den jeweiligen Zahnarzt ausgeliefert wird. Und auch für Zahnersatz aus dem Ausland gilt eine mindestens zweijährige Garantie. Sie können sicher sein, dass auch preiswerter Zahnersatz eine gute Qualität aufweist.

Ich lese immer wieder Anzeigen mit "Zahnkrone zum Sparpreis" in der Zeitung. Gilt dieses Angebot denn nur für Zahnkronen oder auch für anderen Zahnersatz?

Dieses Angebot gilt nicht nur für Zahnkronen, sondern erstreckt sich zum Beispiel auch auf Brücken, Teleskopbrücken und -prothesen, Keramik-Inlays, Zirkonoxid-Kronen oder herausnehmbaren Zahnersatz (Teil- und Vollprothesen). Im Prinzip gilt das Angebot für jede Art von Zahnersatz.

Ich habe mir voriges Jahr eine preiswerte Brücke bei einem Auslandslabor machen lassen und bin wirklich sehr zufrieden damit. Ich hatte erst von meinem ehemaligen Zahnarzt einen sehr teuren Kostenvoranschlag bekommen.

Den Zahnarzt für die neue Brücke habe ich dann über die Ärztesuche hier auf PlusPatient gefunden und die Brücke war dann weitaus günstiger. Ich bin aber jetzt ein bisschen verunsichert worden, gerade auch durch die Medienberichte. Was mache ich denn, wenn an meiner Brücke mal was kaputt ist? Müsste ich dann damit ins Ausland fahren?

Sie brauchen Sich keinerlei Sorgen zu machen. Ihr Ansprechpartner ist immer der Zahnarzt, bei dem Sie Ihren Zahnersatz erhalten haben.

Natürlich hat auch Zahnersatz, der in einem Auslandslabor gefertigt wurde, eine Garantiezeit von mindestens zwei Jahren.

Bei den Medienberichten, die Sie erwähnten, handelt es sich sicher um Fälle, bei denen Leute einen Zahnarzt im Ausland aufsuchen. Besonders osteuropäische Zahnärzte werben inzwischen mit preiswerten Angeboten.

Wenn Sie beispielsweise einen Zahnarzt in Ungarn oder Polen aufsuchen, dann könnten sie tatsächlich ein Problem haben, sollte ihr Zahnersatz einmal schadhaft sein. Sie werden in Deutschland schwerlich jemanden finden, der Ihnen mit diesem Zahnersatz weiterhelfen wird.
Der Grund ist, dass der Zahnarzt in einem solchen Fall voll für einen Zahnersatz haften müsste, der nicht von ihm ist. Schlimmstenfalls bräuchten Sie dann einen neuen Zahnersatz. Oder Sie müssten ins Ausland fahren und den Zahnarzt aufsuchen, der Ihnen den Zahnersatz gefertigt hat.

Vor etwa acht Jahren habe ich zwei Brücken aus Metall mit einer Keramikverblendung angefertigt bekommen, mein Eigenanteil belief sich damals auf 1.600 Euro. Vor drei Monaten ist am hinteren Zahn der einen Brücke ein Stück der Verblendung abgeplatzt, dies habe ich wieder reparieren lassen. Mein Zahnarzt sagte mir, dies sei für einen derartigen Schaden eine sehr ungewöhnliche Stelle. Nun ist die keramische Verblendung an dieser Stelle wieder abgeplatzt, außerdem scheint die Brücke gebrochen zu sein, denn sie "schwingt". Ich denke, dass der Bruch auf einem Material- oder Herstellungsfehler beruht. Wie kann ich nun vorgehen, denn so kann es nicht bleiben. Habe ich Anspruch auf eine kostenlose Reparatur?

 

Die sogenannte Gewährleistungsfrist für Zahnersatz, die gesetzlich verankert ist, beträgt zwei Jahre. Treten in dieser Zeit Schäden am Zahnersatz auf, die der Patient nicht zu verantworten hat, ist der Behandler verpflichtet, den Zahnersatz kostenfrei zu reparieren. Darüber hinaus gibt es Zahnärzte, die für bestimmten Zahnersatz oder Implantate deutlich längere Gewährleistungsfristen einräumen, dies sind aber stets individuelle Regelungen zwischen Zahnarzt und Patient.

Nach acht Jahren greift die Gewährleistungsfrist aber nicht mehr. Bei Reparatur oder Neuanfertigung der Brücke erhalten sie selbstverständlich den Festkostenzuschuss der gesetzlichen Krankenversicherung - gegebenenfalls sogar etwas mehr, wenn Sie Ihr Bonusheft über zehn Jahre regelmäßig geführt haben - oder, wenn sie privat versichert sind, den entsprechenden Anteil, den Ihre private Krankenversicherung erstattet.

Mehr Informationen

Weiterführende Informationen zum Thema "Günstiger  Zahnersatz" oder zu unserem Experten, dem Zahnarzt Dr. Andre Magunski aus Düsseldorf, finden Sie hier:

> zum Experten-Profil von Herrn Dr. Magunski

> zur Praxis-Hompage

Spezial: Günstiger Zahnersatz

Auf günstigen Zahnersatz spezialisierte Behandler finden Sie auf unserem Partner-Portal Zahnarzt-Arztsuche.

günstiger Zahnersatz
Banner Image

Übermittlung Ihrer Stimme...

Bewertungen: 4.5 von 5. 4 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Zurück zur Übersicht