Pluspatient - das Ärzteportal von Patienten für Patienten

Pluspatient - das Ärzteportal von Patienten für Patienten

PlusPatient Finde uns
auf Facebook

facebook.com/PlusPatient

Expertensprechstunde:

Ganzheitliche Zahnmedizin

Die Zahnärztin Carmen Emmerich aus Bergisch Gladbach beantwortet uns im Rahmen dieser Expertensprechstunde Fragen von Patienten.

 

> zum Experten-Profil von Frau Carmen K. Emmerich

Bei welchen Beschwerden sind die Zähne oder ist der Zahnersatz schuld?

Zahnersatz und Zähne können Auslöser einer Vielzahl gesundheitlicher Beschwerden sein. Für den Laien besteht kein erkennbarer Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung der Erkrankung. Bei bestimmten Beschwerden sollte aber auch an Zähne und Zahnersatz gedacht werden. Dazu gehören Allergien, Infektanfälligkeit, Migräne oder Kopfschmerzen, Tinnitus, chronische Müdigkeit und Antriebslosigkeit, Lernstörungen und Konzentrationsschwäche, Nacken- und Rückenschmerzen, Muskelbeschwerden bis hin zu Rheuma sowie Störungen des Magen-Darm-Bereiches.

Dabei ist die Lösung einfach und kostengünstig, denn moderne Labor-Testverfahren gaben rasch Aufschluss und zeigen dem Behandler, wie dem Patienten geholfen werden kann.

Ist es sinnvoll, tote oder beschädigte Zähne durch Zahnimplantate zu ersetzen?

Ja, es macht Sinn, tote oder beschädigte Zähne durch Zahnimplantate zu ersetzen, denn der wurzelbehandelte (Wurzelbehandlung) oder nervtote Zahn scheidet Eiweißzerfallsprodukte aus. Das kann neben Vergiftungseffekten auch krankhafte Immunreaktionen verursachen. Spezielle Labortests zeigen in diesem Fall, ob eine chronische oder akute Entzündungsreaktion vorliegt. Dann kann ein Zahnimplantat das Mittel der Wahl sein.

Jahrelang bin ich problemlos mit meinem Zahnersatz zurecht gekommen. Jetzt ist bei mir eine Metall-Allergie festgestellt worden. Was ist passiert und wie kann ich Abhilfe schaffen?

Bereits langjährig getragener Zahnersatz ist oft der Auslöser von Folgeerkrankungen, auch wenn ursprünglich keine generelle Sensibilisierung gegen Metall bestand. Metallfreie Hochleistungskeramiken wie beispielsweise Zirkonoxid wurden ursprünglich für ästhetische Anforderungen entwickelt, kommen heute aber dank des gesunkenen Preisniveaus auch bei Allergien und chronisch Kranken zum Einsatz.

Mein Zahnarzt rät mir zu Zahnimplantaten und sagt, dass Titan-Zahnimplantate keine allergischen Reaktionen zeigen. Wie kann ich sichergehen, dass ich die Implantate vertrage?

Die häufig gestellte Patientenfrage, ob Zahnimplantate einwachsen oder abgestoßen werden, beantworten moderne Labortests. Es gibt zwar keine bekannten Allergien gegen Titan, wohl aber kann es zu Unverträglichkeiten kommen, die der sogenannte Lymphozyten-Transformationstest aufdeckt. Er zeigt, wie das körpereigene Blut auf den Fremdkörper Zahnimplantat reagiert. Moderne Labortests geben dem Patienten Aufschluss und damit Sicherheit bei der Wahl des Zahnersatzes und vor der Implantation.

Ich habe gehört, dass Parodontose Frühgeburten auslösen kann. Stimmt das?

Ja, es stimmt, dass Parodontose (korrekt: Parodontitis) im Verdacht steht, Frühgeburten auszulösen. Der Mensch ist ein Ganzes, sein Körper ein aufeinander abgestimmtes System. Wird dieses System an einer Stelle gestört, ist es möglich, dass Krankheitssymptome an Stellen auftreten, an deren Stelle nicht die Ursache zu suchen ist. Parodontitis bedarf in jedem Fall der Behandlung beim Zahnarzt. Nachgewiesen ist beispielsweise, dass Parodontitis Herzinfarkte auslösen und/oder begünstigen kann.

Ich leide zunehmend unter Rückenschmerzen, mein Orthopäde findet aber die Ursache nicht. Könnte mein Zahnersatz Schuld sein?

Nicht optimal eingepasster Zahnersatz kann zu Nacken- und Rückenschmerzen führen, ohne dass die Ursache im Bereich der Wirbelsäule zu finden ist. Gerade bei Beschwerden mit unklarer Ursache sollten neben dem Allgemeinmediziner auch Fach- und Zahnärzte in das Therapiekonzept einbezogen werden, um die fehlenden Puzzleteile zusammenzutragen und damit einen wichtigen Beitrag zur Besserung zu leisten.

Bei meiner Mutter (76) wurde im Oberkiefer ein Knochenaufbau durchgeführt. Sie soll nun 4 Zahnimplantate erhalten. Zur Zeit geht es ihr gesundheitlich nicht besonders gut und möchte daher doch lieber eine Vollprothese. Ihr Zahnarzt sagte dazu, dass dies besonders schlecht wäre, da der Knochenaufbau sich dann wieder zurück bildet und eine Prothese somit keinen Halt hat. Ich bin der Meinung, dass der Arzt seine Zahnimplantate an die Frau bringen möchte. Mir geht es nur um die Gesundheit meiner Mutter. Können Sie mir mit einem Rat weiterhelfen?

Wenn Ihre Mutter, der es obendrein gesundheitlich nicht gut geht, keine Zahnimplantate wünscht, muß man ihr das zugestehen. In diesem Fall wäre eine optimal angefertigte Prothese die Lösung. Bei passgenauer Fertigung bildet sich der einmal erfolgreich aufgebaute Knochen in den meisten Fällen nicht wieder zurück.

Mehr Informationen

Weiterführende Informationen zum Thema "Ganzheitliche Zahnmedizin" oder zu unserer Expertin, der Zahnärztin Carmen K. Emmerich aus Bergisch Gladbach, finden Sie hier:

> zum Experten-Profil von Frau Carmen K. Emmerich

> zur Praxis-Homepage

Übermittlung Ihrer Stimme...

Bewertungen: 5.0 von 5. 2 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Zurück zur Übersicht