Pluspatient - das Ärzteportal von Patienten für Patienten

Pluspatient - das Ärzteportal von Patienten für Patienten

PlusPatient Finde uns
auf Facebook

facebook.com/PlusPatient

Expertensprechstunde:

Zahnimplantate bei Nichtanlage von Zähnen

Der Zahnarzt Dr. Dirk Sander beantwortet uns im Rahmen dieser Expertensprechstunde Fragen von Patienten.

 

> zum Experten-Profil von Herrn Dr. Sander

Spezialisten für Zahnimplantate

Auf unserem Partner-Portal Zahnimplantate-Arztsuche finden Sie spezialisierte Zahnärzte für Zahnimplantate

Zahnarzt für Zahnimplantate
Banner Image

Übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für eine Implantat-Behandlung bei der Nichtanlage von Zähnen?

Auch die gesetzlich versicherten Patienten erhalten einen Krankenkassenzuschuss für Implantat-Behandlung bei Nichtanlage. Bitte setzen Sie sich im Vorfeld mit einem zahnärztlichen Implantologen in Verbindung. Er wird Ihnen bei der Verhandlung mit der gesetzlichen Krankenkasse behilflich sein.

Gibt es eine medizinische Notwendigkeit, die Nichtanlage von Zähnen zu behandeln?

Ja, denn es können internistische Folge-Erkrankungen, wie chronische Gastrititis oder Erkrankungen des Zwölffingerdarms, auftreten, die direkte funktionale Folgen eines mangelhaften Gebisses sind. Dazu zählen auch Kiefergelenks-Erkrankungen. Noch häufiger aber sind psychische Schäden, insbesondere bei jungen, weiblichen Patientinnen.

Mein Zahnarzt hat mir mitgeteilt, dass aufgrund der Nichtanlage von Zähnen bei mir nur wenig Knochen für eine Implantat-Behandlung zur Verfügung steht. Habe ich überhaupt eine Chance auf eine erfolgreiche Implantatbehandlung?

Ja. Durch den Einsatz eines digitalen 3D-Röntgen-Gerätes kann der zur Verfügung stehende Rest-Knochen optimal analysiert und dargestellt werden. Die so erzeugten dreidimensionalen Bilder sind die Planungsvoraussetzung für eine optimale Platzierung.

Mein Sohn ist 16 Jahre alt und befindet sich wegen seiner Nichtanlage von Zähnen in kieferorthopädischer Behandlung. Können danach Zahnimplantate gesetzt werden?

Bitte informieren Sie den behandelnden Kieferorthopäden davon, dass eine Implantat-Behandlung geplant ist. Denn nicht nur der sichtbare Teil der Zähne ist von Belang, sondern auch die Stellung der Zahnwurzeln. Diese dürfen den geplanten Zahnimplantaten nicht im Wege stehen. Am besten wenden Sie sich bereits jetzt an einen zahnärztlichen Implantologen, damit dieser mit dem kieferorthopädischen Behandler Kontakt aufnimmt. Damit kann die Behandlungsdauer eventuell verkürzt werden.

Bei meiner Tochter, 14 Jahre alt, sind zwei Zähne im Oberkiefer nicht angelegt. Wann können Zahnimplantate gesetzt werden?

Zahnimplantate können grundsätzlich erst nach Abschluss des Wachstums gesetzt werden. Das klärt eine ärztliche Untersuchung.

Wie funktionieren Implantate bei Nichtanlage?

Wichtig ist die Zusammenarbeit von Kieferorthopädie und Implantologie. Wenn Zähne und Zahnwurzeln an die richtige Stelle gerückt sind, zeigt moderne 3D-Diagnostik, wo implantiert werden kann. Bei über 95 Prozent der meist jungen Patienten ist eine implantologische Behandlung dann machbar und sinnvoll.

Mehr Informationen

Weiterführende Informationen zum Thema Zahnimplantate bei Nichtanlage von Zähnen oder zu unserem Experten, dem Zahnarzt Dr. Dirk Sander aus Stadtlohn, finden Sie hier:

> zum Experten-Profil von Herrn Dr. Sander

> zur Praxis-Homepage

Spezialisten für Zahnimplantate

Auf unserem Partner-Portal Zahnimplantate-Arztsuche finden Sie spezialisierte Zahnärzte für Zahnimplantate

Zahnarzt für Zahnimplantate
Banner Image

Übermittlung Ihrer Stimme...

Bewertungen: 4.5 von 5. 2 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Zurück zur Übersicht