Slider

Karpaltunnelsyndrom
Schmerzen im Handgelenk

Starke Belastung des Handgelenks oder verschiedene Erkrankungen können zum Karpaltunnelsyndrom führen, was sich durch kribbelnde Hände und Schmerzen bemerkbar machen kann. Hier erfahren Sie mehr zu Ursachen und Therapie des Karpaltunnelsyndroms.

Inhaltsverzeichnis

» Was ist das Karpaltunnelsyndrom?
» Welche Ursachen gibt es?
» Wie erfolgt die Behandlung?

Was ist das Karpaltunnelsyndrom?

Als Karpaltunnelsyndrom bezeichnet man die Quetschung des mittleren Armnerven, der zusammen mit zwei anderen Nerven und den Beugesehnen der Finger durch den sogenannten Karpaltunnel an der Innenseite des Handgelenkes verläuft.

Wird dieser Nerv gequetscht oder starkem Druck ausgesetzt, so kann das zu Symptomen wie Schmerzen, Taubheitsgefühl, Kribbeln und Einschlafen von Händen und Fingern führen.

Die Ausprägung dieser Symptome kann sehr unterschiedlich sein und wird nicht immer ernst genommen. Ab einem bestimmten Schweregrad muss aber therapiert werden.

Welche Ursachen gibt es für ein Karpaltunnelsyndrom?

Die Ursachen für die Entstehung eines Karpaltunnelsyndroms sind sehr vielfältig. Nachstehend werden einige der häufigsten Ursachen aufgeführt:

  • Rheumakrankheit
  • Schilddrüsen- und Nierenerkrankungen
  • Diabetes
  • hormonelle Veränderungen
  • starke Belastungen des Handgelenkes z.B. durch Bedienen von vibrierenden Maschinen
  • starke Belastungen des Handgelenkes bei verschiedenen Berufsgruppen
  • starke Belastungen des Handgelenkes bei einigen Sportarten

Neben den Ursachen „krankheitsbedingt“ und „Überbelastung“ gibt es einen erblichen Faktor, der das Karpaltunnelsyndrom begünstigt. Bei einem Teil der Bevölkerung scheint der Karpaltunnel von Geburt an etwas verengt zu sein, was die Gefahr einer Quetschung des mittleren Armnerven erhöht.

In jedem Fall sollte ein Karpaltunnelsyndrom unabhängig vom Schweregrad nicht unbehandelt bleiben.

Wie wird das Karpaltunnelsyndrom behandelt?

Die Therapie kann bei leichten bis mittleren Beschwerden mit Medikamenten und Ruhigstellung erfolgen. Sind die Beschwerden stark, muss die Behandlung mittels Operation erfolgen, um dem Nerv wieder ausreichend Platz zu verschaffen. Andernfalls kann es zu einer Dauerlähmung der Hand und der Finger kommen.

4.3 von 5 Sternen. 7 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.

Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Zuletzt aktualisiert am: 04.07.2022

Jetzt Spezialisten finden

Hier finden Sie spezialisierte Ärzte zu "Karpaltunnelsyndrom" aus ganz Deutschland − auch in Ihrer Nähe!

Geben Sie einfach eine Stadt oder Postleitzahl ein.

Das Ärzteportal von Patienten für Patienten