Pluspatient - das Ärzteportal von Patienten für Patienten

Pluspatient - das Ärzteportal von Patienten für Patienten

PlusPatient Finde uns
auf Facebook

facebook.com/PlusPatient

Expertensprechstunde:

Zahnkrone in einer Sitzung

Der Zahnarzt Dr. Stefan Schultheis aus Freiburg beantwortet uns im Rahmen dieser Expertensprechstunde Fragen von Patienten.

> Zum Experten-Profil von Dr. Stefan Schultheis

Ich habe gehört, dass es ein Verfahren geben soll, bei dem man Zahnkronen in einer Sitzung bei nur einem Zahnarzttermin erhält. Wie funktioniert das?

Die berufliche und oft auch private Situation heutzutage beansprucht zunehmend Zeit, und schöne Zähne bedeuten beruflichen Erfolg. Die computergestützte Zahnmedizin bringt beides unter einen Hut.

Digitales Röntgen, modernste Kameratechnik und computergestützte Keramik-Frästechnik bieten die Voraussetzung für die Versorgung mit Keramik-Zahnkronen in nur einer Sitzung.

Wie genau läuft das ab?

Der präparierte Zahn wird mit einer Kamera aufgenommen. Diese funktioniert im Prinzip wie eine normale Digitalkamera, ist aber viel präziser. Mit Hilfe der Aufnahmen erstellt der Zahnarzt oder der Zahntechniker am Computer die zu ersetzende Zahnsubstanz virtuell. Das Ergebnis, um ein vielfaches genauer als ein normaler Abdruck, ist im Zwischenschritt ein Datensatz, der in eine Fräsmaschine eingegeben wird. Die Fräsmaschine schneidet dann hochpräzise aus einem industriell vorgefertigten Keramikblock die fertige Zahnkrone. Das alles geschieht noch während der Patient sich im Behandlungsstuhl befindet. Zum Schluss klebt der Zahnarzt die fertige Zahnkrone auf den präparierten Zahn.

Bei mir besteht das Problem, dass eine Abdrucknahme beim Zahnarzt kaum möglich ist, weil mein Würgereiz zu stark ist. Muss ich deshalb auf hochqualitativen Zahnersatz verzichten?

Mit diesem Problem stehen Sie nicht alleine da. Viele Menschen leiden unter einem heftigen Würgereiz bei der Abdrucknahme zur Fertigung von Zahnersatz. Hier kommt der zweite Vorteil des Verfahrens, die optische Abdrucknahme, zum Tragen. Dabei wird kein knetartiges Abdruckmaterial in den Mund gebracht, um ein mechanisches Negativ für den Zahntechniker zu erhalten, sondern die Abdrucknahme erfolgt berührungslos mittels einer Spezialkamera. Schon dieser Vorteil würde den Aufwand des Verfahrens rechtfertigen.

Gibt es diese Technik schon lange?

Ja, CEREC steht für ceramic reconstruction und bezeichnet eine einmalige CAD/CAM-Maschine für Zahnärzte. Diese Technologie hat sich jetzt seit bereits über 20 Jahren bewährt und fortentwickelt und ermöglicht, Zähne auf eine Art zu reparieren, wie es vorher nicht möglich war - schnell und vollkeramisch.

Verliere ich durch diese Technik mehr Zahnsubstanz?

Keineswegs. Die Präzision bewegt sich im 1/100 mm-Bereich und ist sehr zahnsubstanz-schonend. Damit wird ein optimaler Übergang zwischen dem natürlichen Zahn und der Keramik-Zahnkrone erreicht. Durch die Verwendung spezieller Keramik ist auch eine optimale Farbanpassung möglich. Diese Vorteile führen dazu, dass auch Patienten mit wenig Zeit optimal versorgt werden können. Gerade für diese Patientengruppe bieten wir in unserer Praxis auch außergewöhnliche Sprechzeiten in den Abendstunden und am Samstag an.

Mehr Informationen

Weiterführende Informationen zum Thema Zahnkrone in einer Sitzung oder zu unserem Experten, dem Zahnarzt Dr. Stefan Schultheis aus Freiburg, finden Sie hier:

> zum Experten-Profil von Dr. Stefan Schultheis

> zur Praxis-Hompage

Übermittlung Ihrer Stimme...

Bewertungen: 4.4 von 5. 8 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Zurück zur Übersicht