Gute Ärzte in Ihrer Nähe
Gute Ärzte in Ihrer Nähe
PlusPatient ist Ihr Ärzteportal von Patienten für Patienten
PlusPatient ist Ihr Ärzteportal von Patienten für Patienten
Gute Ärzte in Ihrer Nähe
PlusPatient
Slider
Experten-Sprechstunde

Zahnimplantate - Verträglichkeit

Dr. med. dent. Britta Sander

In dieser Experten-Sprechstunde beantwortet ein Experte Fragen von Patienten zum Thema Zahnimplantate - Verträglichkeit

Alle Werkstoffe, die in den Mund eingebracht sind, geben permanent Ionen ab. Wieviele Ionen in Lösung gehen, hängt von der Qualität der Herstellung des Zahnersatzes, der Korrosionsrate der Metalle, der Verarbeitungsqualität im Mund und dem Alter der Werkstoffe ab. Deshalb raten wir unseren Patienten in diesem Fall immer zu Keramikaufbauten und Keramik-Zahnkronen.
Ja! Jeder Zahn, der eine Wurzelbehandlung hinter sich hat oder nervtot ist, scheidet Eiweiß-Zerfallsprodukte aus. Diese können neben Vergiftungseffekten auch krankhafte Immunreaktionen verursachen, die durch andere Entzündungs-Prozesse noch verstärkt werden können. Spezielle Labortests (Interferon Gamma oder Interleukin 10) zeigen, ob eine akute oder eine chronische Entzündungsreaktion vorliegt. Ein Zahnimplantat kann dann also tatsächlich Sinn machen.
Das ist richtig. Aber auch Titan kann für den menschlichen Körper unverträglich sein. Standardisierte Labortests geben hier die Sicherheit. Eine Titan-Unverträglichkeit lässt sich durch die Messung der proentzündlichen Zytokine (TNT-alpha) und Interleukin 1 (IL1) nachweisen. In unserer Praxis lassen wir diese Tests immer dann durchführen, wenn wir es mit Chronikern oder Allergikern zu tun haben.
Theoretisch könnte das so sein, aber bei Keramik-Zahnimplantaten liegen einerseits keine langjährigen Erfahrungen vor, und andererseits sind die aktuell dokumentierten Einheilraten weit unter denen von Titan-Zahnimplantaten. Dazu kommt, dass die Keramik-Zahnimplantate nur einteilig geliefert werden. Das bedeutet für den Patienten einen wesentlich geringeren Komfort in der Einheilphase.
Allergische Reaktionen auf Titan sind medizinisch gesehen nicht nachgewiesen, es kann aber wohl sein, dass die Zahnimplantate nur bindegewebig eingeheilt sind. Das kann, wenn auch selten, passieren. Dabei wächst das Bindegewebe schneller um das Zahnimplantat als der Knochen. Normalerweise entfernt man dann das Implantat und ersetzt es durch ein neues. Da die großen Implantat-Hersteller eine Einheilungs-Garantie geben, kommen auf den Patienten bei uns in diesem Fall keine zusätzlichen Kosten zu.

Die Experten-Sprechstunde dient nur der allgemeinen Information, nicht der Selbstdiagnose und ersetzt eine Behandlung weder medizinisch noch rechtlich. Die Antworten spiegeln die Meinung des Autors wider und nicht die der Betreiber von www.pluspatient.de

Zuletzt aktualisiert am: 25.02.2020

Zahnärztin
Dr. med. dent. Britta Sander

Fachzahnärztin für Oralchirurgie


Profil von Zahnärztin Dr. med. dent. Britta Sander ansehen
Dr. med. dent. Britta Sander

0.0 von 5 Sternen. 0 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Das Ärzteportal von Patienten für Patienten