Hilfe bei Stuhlinkontinenz in Langenhagen

Stuhlinkontinenz - Ein tabuisiertes Symptom

Finden Sie schnelle und diskrete Hilfe bei Stuhlinkontinenz in Langenhagen.

Wenn sich der Darm, der Kontrolle eines Betroffenen entzieht und von selbst entleert – ist das meist mit einem sehr großen Gefühl von Scham und deutlichen Einschränkungen im Alltag verbunden. Wer eine Stuhlinkontinenz in Langenhagen hat, kann Darmgase und/oder den Stuhlgang nicht mehr richtig halten und kontrollieren.

Bereits von Kinderbeinen an lernt man den Stuhl vom eigenen Willen gesteuert zu kontrollieren und gezielt abzusetzen. Wenn diese Fähigkeit durch eine bestimmte Erkrankung wieder verloren geht, spricht man von Stuhlinkontinenz. Den betroffenen Patienten gelingt es dann nicht mehr, den Darminhalt – also flüssigen oder festen Stuhl, Darmgase und Darmschleim – willentlich zurückzuhalten.

Oft wird die Stuhlinkontinenz in Langenhagen aus Scham zu verschwiegen. Das hilft aber niemandem: In den meisten Fällen ist es möglich, eine Stuhlinkontinenz in Langenhagen mit der richtigen Therapie zu beheben. Trauen Sie sich und wenden Sie sich an einen Proktologen in Langenhagen Ihres Vertrauens - Ihre Lebensqualität wird sich deutlich steigern.

Die folgenden Behandler sind unserem Netzwerk angeschlossene Partner mit einer Spezialisierung auf Stuhlinkontinenz in Langenhagen:


0  Spezialisten für Stuhlinkontinenz in Langenhagen gefunden


Gefundene Spezialisten im Umkreis von Langenhagen



Weitere Städte im Umkreis von Langenhagen:

Hannover |

Sind Sie Behandler/in und möchten gelistet werden?

Wenn auch Sie als Behandler für Stuhlinkontinenz gelistet werden möchten, freuen wir uns auf Ihre Rückmeldung. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Sind Sie Patient/in und möchten Ihren Behandler für eine Listung empfehlen?

Sollte Ihr Behandler bisher nicht gelistet sein oder Sie einen Behandler kennen, der in unsere Liste aufgenommen werden sollte, schreiben Sie uns bitte einfach eine kurze Nachricht. Wir kümmern uns dann gerne darum.

Das Ärzteportal von Patienten für Patienten